Zum Hauptinhalt springen

Es geht ums Mit- und Füreinander

Alexander Hengst, 37, Groß- und Außenhandelskaufmann, seit 2006 im Prüfungsausschuss für Automobilkaufleute, seit 2010 Mitglied der Vollversammlung der Handwerkskammer zu Köln

Alexander Hengst, hat Groß- und Außenhandelskaufmann gelernt, ist bei der Fa. Fleischhauer in Köln freigestellter Betriebsrat, seit 2006 im Prüfungsausschuss für Automobilkaufleute, Vizepräsident der Handwerkskammer zu Köln (seit 2015).

Als Arbeitnehmervertreter …

muss ich die Anliegen meiner Kolleginnen und Kollegen kennen und mich für sie einsetzen. Als Betriebsrat trage ich die Verantwortung dafür, die Balance zwischen Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen zu halten. Dafür braucht man Einfühlungsvermögen und eine gewisse Kreativität für praktikable Lösungen. Es geht nicht darum, Forderungskataloge zu erstellen oder Arbeitgeber zu entlarven. Was wir anstreben, sind bleibende Fortschritte, die der Arbeitnehmerschaft nachhaltig nutzen. Das allerdings setzt voraus, dass man in Prozessen und Strukturen denkt, Vereinbarungen formuliert und akzeptiert, dass es nicht um einen selbst, sondern um die Sache und das Mit- und Füreinander geht.

»Ehrenamt ist die Chance, etwas zu bewegen, Einfluss zu nehmen und das eigene Wissen und die Berufserfahrung weitergeben zu können.«

Alexander Hengst

 

Produktionsdatum: 03/2014 | Fotos: WHKT